Cotton made in Africa (CmiA)

Cotton made in Africa (CmiA) ist eine Initiative der Aid by Trade Foundation (AbTF). Die Aid by Trade Foundation wurde im Jahr 2005 als unabhängig agierende Stiftung vom Hamburger Unternehmer Dr. Michael Otto gegründet. Ihr Ziel ist es durch Handel Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und so den Erhalt lebenswichtiger Ressourcen und die Zukunftsfähigkeit folgender Generationen zu sichern. Mit Cotton made in Africa als größte Initiative für nachhaltige Baumwolle in Afrika setzt die Aid by Trade Foundation im wörtlichen Sinne Hilfe durch Handel in die Praxis um und baut dafür Handelsbeziehungen zwischen afrikanischen Kleinbauern und Handelsunternehmen sowie Brands entlang der textilen Kette weltweit auf.

 

Seit ihrer Gründung 2005 setzt sie sich mit ihrem Cotton made in Africa Standard für den Schutz der Umwelt sowie bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Kleinbauern und Fabrikarbeiter in der Baumwollindustrie Subsahara Afrikas ein. Statt Spenden aktiviert sie dafür Marktkräfte. Eine von CmiA aufgebaute Allianz von internationalen Textilunternehmern kauft die nachhaltig erzeugte und zertifizierte CmiA-Baumwolle ein, integriert sie in ihre Kollektionen und führt eine Lizenzgebühr an die Stiftung ab. Einnahmen aus Lizenzen werden direkt in den CmiA Anbauregionen reinvestiert. CmiA ist in Äthiopien, Côte d’Ivoire, Ghana, Kamerun, Mosambik, Sambia, Simbabwe, Tansania und Uganda aktiv.

 

http://www.cottonmadeinafrica.org

Zurück zur Übersicht

Projekte dieses Partners

Marktkräfte statt Spenden

Marktkräfte statt Spenden

Seit über 10 Jahren setzt sich Cotton made in Africa mit ihrem Standard für den Schutz der Umwelt und bessere Lebensbedingungen in der Baumwollindustrie Subsahara Afrikas ein. 

Ein Projekt von Cotton made in Africa.

Mehr erfahren