Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Eine Welt ohne Hunger ist möglich. Mit der 2014 gestarteten Sonderinitiative “Eine Welt ohne Hunger” hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) diesem Ziel eine neue Priorität gegeben und erhebliche zusätzliche Mittel bereitgestellt. Einschließlich der Sonderinitiative investiert das BMZ jährlich rund 1,5 Milliarden Euro in die Schwerpunkte Ernährungssicherung und Ländliche Entwicklung.

 

Die Bundesrepublik Deutschland steht zu ihrem Versprechen, maßgeblich daran mitzuwirken, das Recht auf Nahrung für alle Menschen zu verwirklichen. Hierfür baut das BMZ mit der Sonderinitiative auf bestehendem Engagement in unseren Partnerländern auf, gestaltet die internationale Politik mit und arbeitet gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern wie den Kirchen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, der Wirtschaft und der Wissenschaft. Das BMZ versteht sich als Chancengeber und unterstützt das Engagement der Menschen vor Ort zum Beispiel durch Stipendien, Aus- und Fortbildungsprogramme.

 

Der Kampf gegen Hunger und Mangelernährung hat viele Facetten. Mit sechs Schwerpunkten unterstützt das BMZ die Menschen in den Partnerländern:

 

1. Ernährungssicherung    

2. Vermeidung von Hungersnöten und Stärkung der Widerstandsfähigkeit    

3. Innovationen im Agrar- und Ernährungssektor    

4. Strukturwandel im ländlichen Raum    

5. Schutz natürlicher Ressourcen und Bodenrehabilitierung    

6. Sicherer und fairer Zugang zu Ressourcen und Land

 

www.bmz.de

Zurück zur Übersicht