John Agyekum Kufuor

(c) Dennis Williamson

John Agyekum Kufuor wurde am 7. Januar 2001 als Präsident von Ghana vereidigt. Einschließlich seiner Wiederwahl im Jahr 2004 diente er zwei Amtszeiten zu je vier Jahren, bevor er am 7. Januar 2009 abtrat. Als Rechtsanwalt studierte Kufuor an der Universität Oxford im Vereinigten Königreich und war viele Jahre als privater Geschäftsmann tätig, bevor er sich in Vollzeit der Politik widmete.

Während seiner Zeit als Präsident hatte er von 2007 bis 2008 den Vorsitz der Afrikanischen Union inne. Zuvor war er von 1969 bis 1971 stellvertretender Außenminister und diente zusätzlich 1982 als Minister der lokalen Verwaltung. Unter seiner Führung ging die Armutsgrenze in Ghana von 40 % im Jahr 1999 auf 26 Prozent am Ende seiner Amtszeit im Jahr 2008 zurück, wodurch das Land das Millennium-Ziel zur Halbierung der Armut lange vor der gesetzten Frist im Jahr 2015 erreichen konnte. 2011 wurde der ehemalige Präsident Kufuor neben dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Lula da Silva mit dem Welternährungspreis (World Food Prize) für Verdienste in der Bekämpfung von Armut und Hunger ausgezeichnet. Im selben Jahr gründete er die John Agyekum Kufuor-Stiftung zur Ausbildung junger Menschen in der Mitarbeiterführung.

Zurück zur Übersicht

Alle Beiträge von John Agyekum Kufuor

Kein Geschäft ohne den Staat

Kein Geschäft ohne den Staat

Von John Kufour und Joseph Okopu Gakpo

Landwirtschaft ist Afrikas größtes Potenzial für wirtschaftliches Wachstum. Viele private Unternehmen wollen diesen Sektor nutzen, aber Ghanas früherer Präsident John Agyekum Kufuor ist der Meinung, dass sie einen stärkeren Partner brauchen: den Staat

Mehr erfahren