(c) Christoph Püschner / Zeitenspiegel

Schwerpunkt Westafrika: Neue Impulse für die (Land-) Wirtschaft

Ohne Privatwirtschaft geht nichts, sagen die einen. Entwicklungspolitik funktioniert nicht wie der freie Markt, die anderen. Die Debatte befruchtet auch in Westafrika neue Initiativen. Sie reichen vom Geschäft mit Exkrementen über den Handel mit heimischem Reis und der Verarbeitung von Baumwolle bis zum Direktbezug von Kakao aus der Region durch deutsche Hersteller.

Weiterlesen …

(c) Privat

Kleine Farmen, großes Geld

Von Agnes Kalibata

Afrikas Wirtschaft wird nur dann nachhaltig wachsen, wenn auch kleinteilige Landwirtschaft als Chance begriffen wird.

Weiterlesen …

(c) Privat

Wie viel Privatinvestition kann Landwirtschaft vertragen?

Von Pedro Morazán

Kleinbauern in Entwicklungsländern müssen ihre Anbaumethoden modernisieren. Doch falsch verstandene Reformen könnten Armut verstärken, statt sie zu lindern.

Weiterlesen …

Uli Reinhardt/Zeitenspiegel

Bittere Frucht

Von Frank Brunner

Wieso wird Schokolade nicht dort in Tafeln gegossen, wo auch der Kakao angebaut wird? Autor Frank Brunner analysiert die brüchige Wertschöpfungskette der Branche von der Plantage bis in den Supermarkt.

Weiterlesen …

Uli Reinhardt/Zeitenspiegel

Schluss mit armselig

Von Marcellin Boguy

In Westafrika wächst eine neue Mittelschicht heran. Ihr Konsumverhalten bestimmt die Nachfrage nach Produkten - den eigenen oder Importware, per Internet oder auf dem Dorfmarkt. Speziell die Menschen in der Elfenbeinküste blicken optimistisch in die Zukunft.

Weiterlesen …

Uli Reinhardt/Zeitenspiegel

Kein dreckiges Geschäft

Von Marlis Lindecke

Mit dem „großen Geschäft“ lassen sich gute Geschäfte machen. Und: Menschliche Ausscheidungen können unsere Ernährungssysteme entscheidend verbessern. Über eine gelungene Kooperation zwischen Agrarforschung und Privatwirtschaft.

Weiterlesen …

(c) Christoph Püschner

Der Preis ist nicht alles

Von Bettina Rühl

Einheimischer Reis kostet in Togos Hauptstadt Lomé fast doppelt so viel wie die importierte Ware aus Thailand. Doch es gibt gute Gründe, das lokale Produkt zu bevorzugen.

Weiterlesen …

(c) Christoph Püschner/Zeitenspiegel

Sklaven stellen keine Qualität her

Von Tilman Wörtz

Ritter Sport kennt jedes Kind in Deutschland. Die meisten Kinder, die auf westafri-kanischen Plantagen Kakao ernten, haben dagegen noch nie Schokolade gegessen. Kann ein Schokoladenfabrikant die Welt ändern? Ein Gespräch mit Alfred Ritter über Macht und Ohnmacht eines Unternehmers.

Weiterlesen …

Uli Reinhardt/Zeitenspiegel

Großmarkt im ehemaligen Rebellenland

Von Wilan Paté

Die Elfenbeinküste hat den Bürgerkrieg und die Spaltung des Landes überstanden. Der Großmarkt in der ehemaligen Rebellenhauptstadt Bouaké erholt sich dennoch nur langsam.

Weiterlesen …

Nachhaltig produzierte Baumwolle

Interview mit Iris Schöninger

Dr. Iris Schöninger ist Politikberaterin in der Grundsatzabteilung der Welthungerhilfe in Bonn. Seit mehreren Jahren arbeitet sie im Beirat von „Cotton made in Africa“. Im Interview stellt sie die die Initiative vor.

Weiterlesen …

(c) Privat

Landflucht? Landleben!

Von Dorothea Hohengarten

Eine Gruppe Landloser in Äthiopien verarbeitet Lebensmittel und schafft sich damit eine Zukunft.

Weiterlesen …